Unsere Dampfmaschine
Unsere Handspinngruppe
Gefunden und Gelesen
Publikationen
Nachrichten
Wertvolle Originalabzüge eines texanischen Fotopioniers gefunden
Donnerstag, 14. Juni 2018

Neuordnung der Sammlung förderte wichtigen Fund zu Tage. Eine gehörige Portion Sammeleifer, Spürsinn und Entdeckerfreunde gehören wohl generell... »Weiterlesen...
Letzte Termine für Egells-Ausstellung am Wochende 16.u.17.12-17
Donnerstag, 14. Dezember 2017

Letzte Termine für Egells-Ausstellung am Wochende Erinnern Sie sich? Im September hatten wir gefragt: Wer kennt diesen Mann, zuletzt wohnhaft in der... »Weiterlesen...
Königlicher Besuch aus Dresden
Donnerstag, 16. November 2017

Das Schiffsmodel der „Königin Maria" ist in der Ausstellung eingetroffen. Ebenso ist ein funktionsfähiges Modell der Schiffsdampfmaschinen zu... »Weiterlesen...
Egells-Stück des Historischen Theaters Bevergern am Freitag, den 10.11.17 um 19.00 Uhr
Mittwoch, 25. Oktober 2017

Egells-Stück des Historischen Theaters Bevergern aus Anlass der Eröffnung der Egells-Ausstellung Für den Freitag, den 10. November 2017, um 19... »Weiterlesen...
Spinnerei in Leipzig: Von der Baumwolle zum Kunstzentrum. Foto-Ausstellung im Textilmuseum vom 18.09. bis zum 16. Oktober
Samstag, 17. September 2016

Spinnerei in LeipzigVon der Baumwolle zum KunstzentrumFoto-Ausstellung im Textilmuseum vom 18.09. bis zum 16. Oktober Die Spinne, die selbst einen... »Weiterlesen...
Termine
Zur Museumsnacht in Rheine, am 4. August soll die Baumwolle blühen Textilmuseum und Blumenhandlung Willers legen Versuchspflanzung an
Mittwoch, 30. Mai 2018

In der einstigen Bauwollmetropole Rheine, wo tausende von Tonnen Baumwolle jährlich verarbeitet wurden, soll nun einmal selbst die Baumwolle wachsen... »Weiterlesen...
Franz Anton Egells 1788-1854: Ausstellung ab 11.11.2017 um 16.30 Uhr
Mittwoch, 25. Oktober 2017

Von der heimischen Werkstatt in Rheine zur führenden Maschinenbauanstalt in Berlin.Ausstellung zu Leben und Werk F.A. Egells anlässlich des Baus... »Weiterlesen...
„Die weißen Steine aus Gellendorf – die Steine, aus denen unsere Stadt gemacht ist.“ Eröffnung 31.7.15 um 19.00 Uhr
Sonntag, 26. Juli 2015

    Wir laden herzlich ein zur Eröffnung am Freitag, den 31. Juli 2015 um 19.00 Uhr und zur "Nacht der Museen" am 1. August 2015 von 19.00 Uhr bis... »Weiterlesen...
„Die weißen Steine aus Gellendorf – die Steine, aus denen unsere Stadt gemacht ist.“ Ausstellungseröffnung 31.7.15, 19.00 Uhr
Sonntag, 26. Juli 2015

Das Textilmuseum wird in diesem Jahr eine Ausstellung zur Geschichte der Kalksandsteinindustrie in Rheine präsentieren. Klar kennt jedes Kind –... »Weiterlesen...
Strickmaschinen – kleine Wunderwerke der Feinmechanik
Sonntag, 01. Juni 2014

Strickmaschinen – kleine Wunderwerke der Feinmechanik Am Pfingstwochenende (6.-8. Juni) erstmals RST-Treffen in Rheine Wikuna aus den Niederlanden... »Weiterlesen...
Wertvolle Originalabzüge eines texanischen Fotopioniers gefunden

Neuordnung der Sammlung förderte wichtigen Fund zu Tage.

Eine gehörige Portion Sammeleifer, Spürsinn und Entdeckerfreunde gehören wohl generell zum Museumsalltag. Manchmal kann man durchaus auch in den eigenen Beständen Entdeckungen machen.

Bild 1 Fred A. GildersleeveFred A. „Gildy“ Gildersleeve mit seiner PlattenkameraDerzeit werden die Sammlungsbestände und Einrichtungen zum Thema „Baumwolle" für die diesjährige AusstellungBild 4 GildensleeveSammelpunkt für geerntete Baumwolle an einer „cotton ginning mill", wo die Baumwolle grob gereinigt, entkernt und für den Transport zu Ballen gepresst wurde.  „Cotton worldwide" neugeordnet und arrangiert. Darunter wichtige Exponate, die wir damals ganz am Anfang von der Borghorster Warpsspinnerei übernommen hatten, u.a. auch eine Reihe von Fotographien von Erntearbeiten auf den Baumwollfeldern in den Südstaaten der USA, die wir aber irrtümlich für Reproduktionen hielten. Diese Fotographien waren für die aktuelle Ausstellung vorgesehen und sollten entsprechend hergerichtet werden. Bei der Entnahme aus den alten, minderwertigen Rahmen stellte sich jedoch heraus, dass es sich hierbei um wertvolle Original-Albuminabzüge handelt. Die Echtheit konnte uns freundlicherweise unser Fotospezialist Werner Brand bestätigen.

Diese wertvollen Aufnahmen aus der Pionierzeit der Fotographie (um 1910) waren mir bereits von einem früheren Besuch in der Bremer Baumwollbörse bekannt. In den Räumen der damals dort residierenden, traditionsreichen Baumwollexportfirma Albrecht, Müller-Pearse & Co. präsentierte mir der Chef des Hauses, Fritz A. Grobien, nicht ohne Stolz ein Album mit ca. 20 alten Originalaufnahmen von der Baumwollernte in den Südstaaten. Nach der Auflösung der Firma ging das Album jedoch wieder zurück in die USA. Zu dieser Albumserie gehören offenbar auch die Abzüge aus Rheine.

Die Fotos sind namentlich gezeichnet mit „Gildersleeve, Waco, Texas. USA" – eine texanische Baumwollexportfirma? Bild 2 2 Fred A. GildensleeveGildersleeve und sein Assistent Herbert Guinn auf ihrem „Einsatzfahrzeug“, einer Exelcior- Motorrad-Gespannmaschine (1909)Nein, ganz anders! Wie nun recherchiert werden konnte, handelt es sich hierbei um Aufnahmen des texanischen Fotopioniers Fred A. "Gildy" Gildersleeve (1881 –1958). Ein typischer Selfmademann, der in jungen Jahren mit einer einfachen Kodak Box Kamera begann und ab 1909 ein eigenes Fotoatelier in der Baumwollmetropole Waco im Bundesstaat Texas eröffnen konnte.

Gildersleeve war ein Gebrauchsfotograph im weitesten Sinne, machte Werbeaufnahmen, experimentierte mit Lichteffekten und Großformaten zu Werbezwecken, fotografierte ansonsten aber alles, was nachgefragt wurde: die üblichen Portraitaufnahmen, Hochzeiten, Beerdigungen, Sportereignisse, Industrieausstellungen, Volksfeste etc. Nebenbei hielt „Gildy" auf seinen Streifzügen quer durch die Stadt Leben und Treiben in der Stadt Waco in unzähligen Aufnahmen fest und wurde damit zu einem wichtigen Bildchronisten seiner Zeit. Sein reicher fotographischer Nachlas von allein 1.400 Glasnegativen wird heute von der Texas Collection der Baylor University in Waco bewahrt.

Bild 3 GildensleeveBaumwollpflücker auf den Feldern mit dem bis zu 3 m langen Pflücksack. Alben mit Aufnahmen von Gildersleeve von den Baumwollfeldern in Texas gelangten über den Baumwollhandel – wohl als Werbegeschenk - auch nach Deutschland, so auch ins Münsterland, wo sich im Bestand des Textilmuseums (Textilwerk) Bocholt heute noch ein letztes vollständiges Album befindet.

Das Textilmuseum Rheine freut sich nun über die aufgefundenen Fotoraritäten, die in der neuen Baumwollausstellung (Cotton worldwide, mit Fotos von Hans Peter Jost. Eröffnung am 3. August/ bis 26. August) exklusiv zu sehen sein werden.

 
Zur Museumsnacht in Rheine, am 4. August soll die Baumwolle blühen Textilmuseum und Blumenhandlung Willers legen Versuchspflanzung an

Baumwolle GossypiumIn der einstigen Bauwollmetropole Rheine, wo tausende von Tonnen Baumwolle jährlich verarbeitet wurden, soll nun einmal selbst die Baumwolle wachsen und erblühen, so die Zielstellung des Textilmuseums in diesem Jahr. In dem Vorhaben haben wir einen liebenswerten Kooperationspartner gefunden in Ruth Willers und ihren Mitarbeiterinnen, die uns in der An- und Aufzucht unserer Baumwollpflanzen sachkundig und tatkräftig unterstutzen.
Anlass hierfür ist die Präsentation der renommierten Fotoausstellung „Cotton worldwide" von dem Schweizer Fotographen Hans-Peter Jost, die bislang an allen wichtigen Textil- und Baumwollzentren Kontinentaleuropas unterwegs war und nun unser Beitrag zur diesjährigen „Nacht der Museen" am 4. August. (bis zum 26. August!) sein wird. Unser besonderes Bestreben ist es, bis zur Ausstellungseröffnung einige Baumwollpflanzen zu präsentieren, ideal wäre eine blühende Baumwollpflanze, die Bauwollernte entfiele dann auf die Weihnachtszeit.

Baumwolle 2Das erste ErgebnisDie Erwartungen sind durchaus berechtigt: Die zur Familie der Malvengewächse gehörenden Baumwollpflanzen (Gossypium) – verwandt mit unserer heimischen Stockrose - bekommen je nach Art recht schöne, großblumige Blüten von Schlohweiß bis Rosé und sind als Zimmerpflanzen durchaus attraktiv.
Baumwolle wächst in einem breiten Gürtel von jeweils 400-500 km beidseits des Äquators – da wo es feuchtwarm ist, aber dazu „nasse Füße" braucht, also reichlich Bewässerung.
Baumwolle ist einer der wichtigsten Rohstoffe der Weltwirtschaft, produziert unter durchaus unterschiedlichen Lebens- und Umweltbedingungen. Unter den Faserpflanzen steht die Baumwolle bei weitem an der Spitze. Die Baumwolle liefert fast 80 % der produzierten Pflanzenfasern weltweit, Jahresproduktion ca. 20 Mio. t. Ein Großteil der Menschheit kleidet sich ausschließlich in Baumwolle.
Die Ausstellung „Cotton worldwide" präsentiert in einer Folge eindrucksvoller Aufnahmen von Hans Peter Jost sieben der wichtigsten Anbaugebiete der Welt: USA, China, Brasilien, Usbekistan, Tansania, Indien, Mali, unterlegt mit Kommentaren zu den jeweiligen historischen und aktuellen Erzeugungsumständen. Parallel hierzu zeigt das Textilmuseum ihre Sammlungsgegenstände in einem eigenen Baumwollkontor mit Prüfgeräten, Bildern und natürlich jede Menge Baumwollproben und Baumwolle zum Anfassen, Riechen, Kämmen und natürlich Spinnen.
Baumwolle 3 002Nach dem großen Regen: Erste Keimlinge sprießenDie in der Blumenhandlung Willers in der Aufzucht befindlichen Pflanzen ragen bereits eine Handbreit aus der Erde, während die Baumwolle auf der Versuchsfläche am Glockenweg noch deutlich zurück liegt. Erst die Gewitterschauer der letzten Tage haben Wesentliches in Bewegung gesetzt. Wir versprechen nichts, wir sind voller freudiger Erwartung und werden uns vom Schauplatz wieder zurückmelden unter dem Motto: „Wenn bei Willers wieder die Baumwolle blüht!".Ruth Willers und ihr Mitarbeiter mit den bereits gediehenen BaumwollpflänzchenBaumwolle 1

 
Königlicher Besuch aus Dresden

Königin Maria IIDas Schiffsmodel der „Königin Maria" ist in der Ausstellung eingetroffen. Ebenso ist ein funktionsfähiges Modell der Schiffsdampfmaschinen zu bewundern, die 1837 Franz Anton Egells für die „Königin Maria" sowie für zwei weitere Personendampfer der Dresdner „Elbschiffahrtsgesellschaft lieferte, eine 2-Zylinder-Zwillingsdampfmaschine zu 96 PS. Modellbauer Thommy Ehnert aus Dresden hat uns das Betriebsmodell gebaut.
Beide Exponate sind ab sofort in der aktuellen Ausstellung "Franz Anton Egells 1788-1854" zu sehen.
Hierzu bietet das Textilmuseum Rheine eine Führung an am Samstag, dem 18.11.2017, 15 Uhr, am Sonntag ebenfalls um 15 Uhr sowie am folgenden Wochenende Sa./So. (25./26. Nov.) wieder zur gleichen Zeit (15 Uhr).. Weitere Führungen für Gruppen können unter der Telefonnummer 05971 10018 (oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. nachgefragt werden.

 


Textilindustrie in der Region heute

logo_fakuempers

Inhaltsverzeichnis | Kontakt | Impressum